Hormonsprechstunde

In allen Altersgruppen einer Frau vom Beginn der Geschlechtsreife bis ins hohe Alter können hormonelle Störungen auftreten. Diese beeinträchtigen die Lebensqualität und können ernsthafte Gesundheitsstörungen hervorrufen:

  • Ausbleiben der ersten Regel oder gestörte Entwicklung in der Pubertät
  • Regelstörungen: Schmerzen, Unregelmäßigkeit, Hautveränderungen, zu starke oder zu schwache Periodenblutung
  • Störungen der Fruchtbarkeit
  • Hormonstörungen in der Schwangerschaft
  • Wechseljahresbeschwerden: Hitzewallungen, Schlafstörungen, Haut- und Haarveränderungen, Knochen- und Gelenkbeschwerden, Blasen- und Vaginalbeschwerden, psychische Beschwerden sowie Herz- Kreislaufbeschwerden
  • Frühzeitige oder vorzeitige Alterungsprozesse

Diese Probleme können (neben vielen anderen Ursachen) hormonell begründet sein. Daher kann zusätzlich zur Betreuung durch den jeweiligen Facharzt eine Hormonabklärung und Behandlung sehr effektiv sein.

Mit speziellen Laboruntersuchungen lässt sich bestimmen, ob die verschiedenen
Geschlechtshormone im Gleichgewicht zueinander stehen. Bei Behandlungsbedarf kann aus diesen Werten und Ihrem Gesamtgesundheitsrisiko ein individueller Therapieplan für Sie erstellt werden.

Neben der Behandlung von Beschwerden hat die Hormondiagnostik und -therapie auch im Rahmen der sog. Anti-Aging-Medizin einen besonderen Stellenwert. So werden z. B. die biologischen Alterungsprozesse durch einen verbesserten Hormonhaushalt günstig beeinflusst.

Leider bezahlen nicht alle Krankenkassen alle Untersuchungen und Behandlungen. In diesem Fall müssten Sie die Kosten selbst tragen.